Sebastian

Gratl

Transformation Agile Coach & Manager

BearingPoint GmbH

OKR@Scale – Warum OKRs sicher nicht gratis und ganz bestimmt nicht umsonst sind

OKRs unterstützen Unternehmen aller Größen und immer mehr Unternehmen setzen OKRs ein, um eine neue Art der Zusammenarbeit im Unternehmen zu ermöglichen.
Mit OKRs eröffnet man jedem einzelnen Mitarbeitenden die Möglichkeit, einerseits sein spezifisches Wissen in die gemeinsamen Unternehmensziele einfließen zu lassen und andererseits wird eine solide Basis geschaffen, um tägliche Entscheidungen im Sinne der gemeinsam erarbeiteten Ziele treffen zu können.   
Anhand eines Kundenbeispiels eines Marktführers für Zutrittssysteme geben wir Einblicke in eine zwei Jahre andauernde Transformations-Reise. Wir zeigen, wie eine OKR Einführung funktionieren kann, welche Aktivitäten und Schritte unternommen wurden und welche potenziellen Fallen lauern und wie wir damit umgegangen sind.
Ebenso beleuchten wir, welche Entwicklung das Unternehmen und seine Mitarbeiter*innen durchgemacht haben und welche Veränderungen daraus resultiert sind.

Beschreibung:
Wir beginnen im Jahr 2020 und beschreiben den Weg eines Marktführers für Zutrittssysteme bei der Einführung von OKRs.
Die erste Phase der Covid-Pandemie hatte voll zugeschlagen, dem ursprünglich im Einsatz befindlichen Zielmanagementprozess auf Basis von MbO (Management by Objectives) wurden die Grenzen der Flexibilität und Mitarbeiter*innenzufriedenheit aufgezeigt.
Ein neuer Weg musste her – ein neuer Weg, der dem Unternehmen ermöglichte, flexibler auf Veränderungen zu reagieren. Und gleichzeitig wurden seine Mitarbeiter*innen viel stärker in die Umsetzung der strategischen Ziele miteinbezogen. Ein neues Maß an Transparenz und Zusammenarbeit sollte außerdem das Erfahren von Sinnhaftigkeit (Purpose) und Identifikation am Arbeitsplatz stärken.
Daher entschied die Unternehmensleitung Ende 2020 auf OKRs zu setzen.
Anhand der OKR Einführung unseres Kunden werden wir zeigen, wie die Einführung von OKRs vonstattengehen kann. Wir werden erklären, warum welche Entscheidungen getroffen worden sind und was daraus gelernt wurde, was gut und was weniger gut funktioniert hat und warum diese Transformation kein Ende hat.

Kurz um: Die wahre Geschichte einer OKR Implementierung

  • Wo und wie fängt man eigentlich an?
  • Wer macht was und wer hat was zu sagen und tut das auch? Welche Kompetenzen werden dabei benötigt?
  • Wie stellt man sicher, dass Alle alles wissen und die Zielerreichung untereinander abgestimmt ist?
  • Warum es ohne die Unternehmensführung nicht geht?
  • Warum Fehler wichtig sind?
  • Warum eine lernende Organisation ein wichtiger Bestandteil einer OKR Einführung sind?
  • Warum die Transformation noch nicht am Ende ist und wie es weiter geht?

All das und noch mehr wird zeigen, warum OKRs sicher nicht gratis und ganz bestimmt nicht umsonst sind.

Biography

Sebastian Gratl coached und begleitet im agilen Bereich. Seit vielen Jahren begleitet er Unternehmen mit systemischem Blick auf ihren Reisen in eine wertvollere, agilere Zukunft. Mit OKRs kam er das erste Mal 2008 in Berührung und ist seitdem überzeugt, dass diese Art der Zielfindung und Messung ein guter und richtiger Schritt ist Unternehmen und ihre Mitarbeiter*innen in die richtige Richtung zu weisen. book of 2012, and his blog won the UK Agile Award for the best online publication in 2010. Gojko is a frequent keynote speaker at leading software development conferences and one of the authors of MindMup and Claudia.js. As a consultant, Gojko has helped companies around the world improve their software delivery, from some of the largest financial institutions to small innovative startups. Gojko specialises in are agile and lean quality improvement, in particular impact mapping, agile testing, specification by example and behaviour driven development.